Quelle: Bild.de vom Dienstag, 23. Mai 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

Werden die Lok-Kicker zu Pokal-Helden?

Samstag heben die Kicker des FC Lok Leipzig zu einem Kurztrip nach Malle ab. Als Pokal-Helden?90 Minuten fehlen noch dafür. Vielleicht 120. Doch der Final-Gegner ist heute (18 Uhr) groß: Drittligist Chemnitzer FC. Lok-Trainer Heiko Scholz (51): „Das ist immer noch ein Spiel von Amateuren gegen Profis. Viele von uns sitzen zuvor noch mindestens sechs Stunden im Büro. Aber wir sind bereit – notfalls auch für die Verlängerung oder das Elferschießen. Wir haben einen herrlichen Torhüter, der dann auch mal zwei Dinger hält.“

Der heißt Benjamin Kirsten (29) und hielt Lok bereits mit einem gehaltenen Elfer im Halbfinale in Bischofswerda das Finale fest. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir es diesmal in 90 Minuten schaffen“, sagt er. „Wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, ist eine Sensation möglich. Doch dafür müssen wir alles raus hauen. Chemnitz wird uns nicht unterschätzen.“Immerhin als Joker auf der Bank sitzt Torjäger Djamal Ziane, der seine Knöchelverletzung rechtzeitig auskuriert hat. 5500 Fans hat Lok zudem im Rücken.

Von: ANDRE SCHMIDT