Quelle: Bild.de vom Montag, 22. Mai 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

„Wir sind bumsheiß“

Gleich nach Abpfiff wurden in der Kabine Nudeln aufgetischt. Damit sich die FC Lok-Kicker nach dem 4:0 gegen Hertha II den Akku wieder voll futtern können.

Denn in zwei Tagen steigt in Probstheida das Spiel der Spiele: Sachsenpokal-Finale gegen Chemnitz! Oder wie es Lok selbst ausdrückt: Finale dorheeme. Und das 30 Jahre nach dem legendären Europacup-Finale in Athen.Die Helden von einst saßen neben Erfolgstrainer Uli Thomale im Stadion, sahen die Tore von Maurer (2), Brügmann und Becker.

Was geht am Mittwoch?

Trainer Heiko Scholz (51): „Wir brauchen bisschen Glück und ein herrliches Publikum – dann ist alles möglich. Wir sind bumsheiß auf die Überraschung.“
Stürmer Felix Brügmann (24): „Es gibt, glaube ich, nichts schöneres, als den Henkel in der Hand zu halten. Letzte Saison war ich ja bis zur 89. Minute schon mal Pokalsieger.“ Bis dahin führte er mit seinem Ex-Klub Altona und verlor in der Verlängerung 1:4 gegen Norderstedt.★ Von Drittligist Zwickau soll Verteidiger Robert Berger (20) kommen.

Von: ANDRÉ SCHMIDT