Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Montag, 24. Juli 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Fällt Loks Pokal-Hiro aus?

Hiromu Watahiki hat sich gegen Queens Park Rangers das Knie verdreht

Leipzig. Das ist bitter: Der Pokal-Derbyheld, der Probstheidaer Hiromu Watahiki hat sich im Testspiel gegen die Queens Park Rangers am Sonntag das rechte Knie verdreht. Gestern Abend stand die MRT-Untersuchung des Japaners bei Mediplus auf dem Plan. Heute wertet Teamarzt Göran Wild die Bilder aus. Ein Einsatz in der Lok-Startelf zum Regionalliga-Auftakt beim Aufsteiger BSG Chemie Leipzig (Sonnabend, 12 Uhr, AKS) ist fraglich.

Bange ist Trainer Heiko Scholz deshalb nicht. „Wir haben 15 Stammspieler“, begründete der 51-Jährige. Bereits in der 19. Minute musste Scholz bei der Generalprobe gegen den Zweitligisten aus England reagieren. Paul Schinke kam für Watahiki aufs Feld. 20 Minuten später gab es dann die nächste Schrecksekunde. Neuzugang Robert Berger ging zu Boden. Der 20-Jährige mit der Statur eines Baumes musste einen Check einstecken sowie einen kleinen Cut am Kopf. Trainer Scholz gab gestern Entwarnung. Bei Berger ist alles im grünen Bereich.

Geschont wird derzeit noch Djamal Ziane. Der Knipser bekam im Mai von Jonas Arnold im Training eins auf den Knöchel. Im Testspiel vor zwei Wochen gab es wieder eins auf die selbe Stelle. Dennoch trainiert der 25-Jährige mit. Im Extra-Leibchen – kontaktfrei. Bis Sonnabend wird der Stürmer wieder fit sein. Schließlich geht es dann an jenen Ort, wo der Leipziger seine erste Besohlung verpasst bekam. Mit 17 verließ Ziane den FC Sachsen gen Cottbus. Vor drei Jahren kam der Mercedes-Liebhaber von Energies Reserve zurück nach Leipzig, trägt seitdem Blau-Gelb.

Von: Alexander Bley