Almedin Civa - Sportdirektor und Cheftrainer

Ab dem 1. Juli 2020 leitet Almedin Civa als Sportdirektor und Cheftrainer die Geschicke des Regionalligateams beim 1. FC Lokomotive Leipzig. Von 2013 bis 2019 agierte der 48-Jährige beim SV Babelsberg als Sportdirektor sowie Trainer in der 3. und 4. Liga.

Von August bis Dezember 2003 hatte der gebürtige Bosnier die Schuhe bereits im Bruno-Plache-Stadion geschnürt und absolvierte 18 Partien für den VfB. Hinzu kam ein starker Derby-Auftritt bei der knappen 1:2-Niederlage im Sachsenpokal-Viertelfinale gegen den damals eine Liga höher spielenden FC Sachsen Leipzig. In seiner aktiven Laufbahn stieg er unter anderem mit Tennis Borussia Berlin (1993) und Babelsberg in die 2. Bundesliga auf (2001). Hinzu kommen Landespokalsiege in Berlin (vier) und Brandenburg (fünf, einmal als Sportlicher Leiter).

Maik Kischko - Torwart-Trainer

Seit 2008 ist Maik Kischko Torwart-Trainer beim 1. FC Lok – mit einer Unterbrechung von Februar 2012 bis Juni 2013. In Löberitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wurde er am 7. Juli 1966 geboren und wechselte 1979 in den Nachwuchs des FCL. Bis 1997 blieb er beim 1. FC Lok/VfB Leipzig und bestritt alle 34 Partien in der Bundesliga-Saison 1993/1994. Fast allen Probstheidaer Fans blieb besonders der 7. September 1993 im Gedächtnis: Bei Borussia Dortmund triumphierte der VfB Leipzig völlig überraschend in doppelter Unterzahl mit 1:0. Maik Kischko stand unter Dauerbeschuss und hielt dennoch jeden Ball im Westfalenstadion.

Nach seinem Abschied aus Leipzig kickte er noch bei Carl Zeiss Jena, dem VfL Bochum, den Stuttgarter Kickers und Erzgebirge Aue.

 

 

 

Uwe Zimmermann - Physiotherapeut

Silvio Schoenke - Mannschaftsbetreuer

Frank Weiske - Mannschaftsleiter

Lisa Wagner - Physiotherapeutin

Günther Grube - Betreuung Schiedsrichter

Frank Golinski - Dopingbeauftragter