Gemeinsam mit Markus Wulftange (vorne links) lief die komplette 1. Mannschaft für den guten Zweck. (Foto: Christian Modla)

Verein, Top3, Top7, Nestwärme | Dienstag, 02. November 2021

AUSLAUFEN GEGEN KREBS!

Unsere Lok-Kicker laufen für den guten Zweck

Der vergangene Samstagnachmittag lag dem ein oder anderen Fan sicher noch schwer im Magen, unserer Mannschaft sicherlich am meisten. Dennoch gibt es im Nachgang auch positive Nachrichten zu berichten, denn die Jungs von Coach Almedin Civa nahmen quasi als mannschaftliches Auslaufen beim „Lauf gegen Krebs“ teil.

Der Lauf auf dem Rasenplatz der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in der Jahnallee findet jährlich zugunsten der Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V. statt und wird unter anderem durch den ehemaligen VfB Leipzig-Kicker Markus Wulftange organisiert. Für unseren Verein ist eine solche Teilnahme natürlich Ehrensache!  

Lok-Vizepräsident Torsten Kracht:
"Manchmal geht es um mehr als 3 Punkte, dies hat unsere Mannschaft am Sonntag beim Spendenlauf für die Elternhilfe krebskranker Kinder eindrucksvoll gezeigt. Trotz Verärgerung über die vielen vergebenen Chancen und der unnötigen Niederlage nach einem guten Spiel gegen Lichtenberg nahm die komplette Mannschaft inkl. Trainer und Co Trainer am Sonntag an diesem Spendenlauf teil. Ich bin sehr beeindruckt von unserer Mannschaft, dass Sie sich spontan bereit erklärt hat bei diesem Spendenlauf dabei zu sein. Dass die Truppe dann auch noch aus der Mannschaftskasse eine Spende an die Elternhilfe krebskranker Kinder mitgebracht hat, zeigt ihren großartigen Charakter. Danke Jungs für euer Engagement.“  

Markus Wulftange zeigte sich auch sehr dankbar:
„Der Lauf gegen Krebs war wieder ein großer Erfolg. Toll, dass die 1. Mannschaft vom 1. FC Lok mit beteiligt war und sich trotz der Niederlage am Tag davor sich bei uns ausgelaufen und unterstützt hat. Das ist ein starkes Statement des Vereins, der nicht nur mit seiner Weihnachtsaktion und in anderen Momenten den krebskranken Kindern und deren Familien zur Seite steht. Großes Dankeschön an das gesamte Team und an die Verantwortlichen, die das möglich gemacht haben.“