Verein, Top3, Top7, Blindenfußball, Nestwärme | Freitag, 26. Oktober 2018

SILBERNER STERN FÜR DEN 1. FC LOK

Auszeichnung für inklusives Projekt im Blindenfußball

Am Dienstag dieser Woche stieg die Spannung für vier Akteure unserer Loksche ins Unermessliche. Gemeinsam reisten Britt und Falko Kannegießer (beide Blindenfußballer), Carola Kuhn (Leiterin Breitensport) und Stephan Guth (Vizepräsident) zur Preisverleihung der „Sterne des Sports“ auf Landesebene nach Dresden. 

Der 1. FC Lok war mit seinem Projekt „Blindenfußball und blaugelbe Nestwärme“ für den Stern des Sports in Silber neben fünf weiteren Projekten und Initiativen nominiert. Am Ende erhielten drei Nominierte den Stern des Sports in Silber, drei erhielten Sonderehrungen. Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), Landessportbund Sachsen (LSB) und die Volks- und Raiffeisenbanken in Sachsen ehren damit Vereine für herausragende gesellschaftliche und innovative Projekte.

Nach einer spannenden Vorstellungsrunde durch NRJ-Morgenmoderator Julian Mengler folgte die Präsentation der Gewinner. Unter den Augen von Sachsens Innenminister Roland Wöller und der LSB-Chefin Angela Geyer wurde der 1. FC Lok mit dem Stern des Sports in Silber für den zweiten Platz auf Landesebene ausgezeichnet. 

Gewonnen hat der Verein „Miteinander statt Gegeneinander“ mit seinen „Chemlympics“. Das inklusive Sportfest mit vielen verschiedenen Disziplinen verbindet Menschen mit und ohne Handicap, begleitet und unterstützt von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. 

Wir freuen uns über unseren zweiten Platz unter 92 eingereichten sächsischen Projekten, gratulieren den Chemnitzern und wünschen ihnen auf Bundesebene im Januar 2019 viel Erfolg. Holt den „Goldenen Stern“ nach Sachsen!