Spielbericht

Das LOK-Buch: 13. Spieltag

Bischofswerdaer FV 08

0 : 3

1. FC Lokomotive Leipzig

25.10.2019 16:00 Uhr | Wesenitzsportpark | 577 Zuschauer

SOUVERÄNER AUSWÄRTSSIEG!

Der 1. FC Lok hat am frühen Freitagabend sein Punktspiel beim Bischofswerdaer FV mit 3:0 (1:0) gewonnen. Die 577 Zuschauer (darunter etwa 200 Leipziger) sahen eine in weiten Teilen überlegene Lok-Elf, die durch den Auswärtsdreier in der Tabelle weiter oben dran bleibt.

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Babelsberg rückte David Urban für Peter Misch wieder in die Startelf. Ansonsten vertraute Wolfgang Wolf der erfolgreichen Mannschaft vom letzten Montag. Gegen die tief stehenden Oberlausitzer tat sich die Loksche in der ersten Halbzeit etwas schwer. Häufig fehlte die Genauigkeit beim letzten Pass. Trotzdem wurden auch in regelmäßigen Abständen Torchancen generiert. In der 29. Minute kam Matthias Steinborn nach schöner Vorarbeit von Sascha Pfeffer frei zum Schuss, doch Birnbaum hielt grandios. Keine vier Minuten später klingelte es dann doch zum ersten Mal im Bischofswerdaer Kasten. Patrick Wolf schickte "Steini" auf die Reise, welcher von halblinks in den Strafraum einläuft und den Ball rechts am Bischofswerdaer Torhüter ins leere Tor schiebt. In der 40. Minute gelang den Gastgebern dann fast der Ausgleich, doch der Schuss von Graf landete an der Querlatte. Da hatte die sonst heute sehr aufmerksame Lokabwehr das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

Auch nach der Pause waren die heute in grau spielenden Gäste aus der Messestadt die klar spielbestimmende Mannschaft. In der 60. Minute wurde Romario Hajrulla eingewechselt und bedankte sich mit seiner ersten Ballberührung per Kopf gleich mit dem 2:0. Sechs Minuten später landete dann noch einmal ein straffer Fernschuss von Frank Zille an der Leipziger Querlatte, es sollte die letzte Torchance für Bischofswerda in diesem Spiel sein. Nach einer gelb-roten Karte gegen Meinel in der 75. Minute waren dann die Messen endgültig gelesen.

Der ebenfalls eingewechselte Aykut Soyak macht in der 88. Minute mit einem schönen Freistoßtor aus zentraler Position dann endgültig den Deckel drauf. Weil es so schön war, gibt es am nächsten Donnerstag (Feiertag in Sachsen) die Partie dann gleich noch einmal. Anstoß im Pokalachtelfinale ist diesmal im Wesenitzsportpark bereits 13 Uhr.

Tore: 0:1 Steinborn (33.), 0:2 Hajrulla (60.), 0:3 Soyak (88.)

Bischofswerdaer FV: Birnbaum - Merkel, Mattern, Heppner, Meinel, Kießling - Klotke (82. Cellarius), Fluß, Zille, Mack (71. Shubitidze) - Graf (71. Treu)

1. FC Lok Leipzig: Wenzel - Schulze, Urban, Zickert, Berger - Pfeffer (60. Hajrulla), Wolf, Salewski, Schinke, Steinborn (65. Soyak) - Ziane (76. Mvibudulu). Zuschauer: 577

Gelb: Ziane, Salewski, Schulze, Zickert (alle Lok), Heppner (BFV), Gelb-Rot: Meinel (BFV/75.)