Spielbericht

Das LOK-Buch: 4. Spieltag

FSV Union Fürstenwalde

1 : 2

1. FC Lokomotive Leipzig

12.08.2018 13:30 Uhr | Friesen-Stadion | 724 Zuschauer

SIEG DER MORAL

Der 1. FC Lok hat in einer dramatischen Endphase das Spiel beim FSV Union Fürstenwalde mit 2:1 (0:1) gewonnen. Vor 724 Zuschauer (darunter ca. 250 Lok-Fans) bewies die Lok-Elf Moral und drehte das Spiel in Unterzahl.

Trainer Heiko Scholz brachte im dritten Spiel der englischen Woche diesmal Krug, Sindik und Salewski für Berger, Misch und Pfeffer in der Startelf. 

Lok begann engagiert und kämpferisch, leider wurde ein frühes Handspiel im Fürstenwalder Strafraum von Schiedsrichter Marko Wartmann nicht geahndet. In der 14. Minute wurden die Blau-Gelben kalt getroffen, als Gian Luca Schulz Torhüter Christopher Hanf nach einem Pressschlag mit einem Heber überwand. Lok erholte sich vom Rückstand nur schwer und kam selten in den gegnerischen Strafraum. Nur einmal wurde es wirklich gefährlich, als in der 38. Minute ein Kopfball von Alexander Wuthe an der Querlatte des eigenen Tores landete.

In der zweiten Halbzeit machte dann Lok mehr Power und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Die Hoffnung bekam allerdings einen Dämpfer als Kevin Schulze in der 59. Minute wegen einer angeblichen Tätlichkeit vom Platz gestellt wurde. Doch diese Rote Karte wirkte wie ein Weckruf auf die Loksche. Der 1. FC Lok machte nun Druck und erspielte sich diverse Torchancen. In der 73. Minute verwandelte Ryan Malone einen Strafstoß, nachdem Matthias Steinborn im Strafraum gefoult wurde. Die Entscheidung des Spiels besorgte dann Nils Gottschick in der 83. Minute, als er eine lange Flanke aus spitzem Winkel einnetzte.

Danach verteidigten die Blau-Gelben geschickt den Vorsprung und kamen so zum ersten Auswärtssieg seit März 2018.

Trainer Heiko Scholz lobte nach dem Spiel: "Nach der Roten Karte war ich stolz auf meine Mannschaft. Wir haben zu zehnt das Spiel gemacht. Ich bin natürlich zufrieden mit den Punkten, aber noch mehr mit der Moral meiner Mannschaft."

Beim nächsten Heimspiel der Loksche gastiert der Überraschungszweite SV Babelsberg im Bruno-Plache-Stadion. Anstoß am Sonntag den 26. August ist um 15:00 Uhr. Wer nicht so lange auf die Loksche verzichten will, kann unsere Jungs am nächsten Dienstag beim Testspiel um 18:30 Uhr in Liebertwolkwitz begrüßen. 

Tore: 1:0 Schulz (14.), 1:1 Malone, (73./Elfmeter), 1:2 Gottschick (83.)

Union Fürstenwalde: Büchel - Thiel, Köster (85. Sejdija), Halil, Kristic - Stagge (64. Stettin) - Pratsler (74. Kahraman), Hausdorf, Wuthe, Meyer - Schulz

1. FC Lok Leipzig: Hanf - Krug (71. Misch), Zickert, Urban, Schulze - Malone, Sindik (60. Gottschick) - Salewski, Schinke, Steinborn - Atici (81. Adler)

Zuschauer: 724

Gelbe Karten: Kristic, Meyer (alle Fürstenwalde), Krug, Schinke (alle Lok)

Rot: Schulze (Lok/59.)