Spielbericht

Das LOK-Buch: 9. Spieltag

1. FC Lokomotive Leipzig

0 : 1

VfB Germania Halberstadt

22.09.2018 14:05 Uhr | Bruno-Plache-Stadion | 2375 Zuschauer

HEIMNIEDERLAGE GEGEN HALBERSTADT

Der 1. FC Lok hat sein Heimspiel gegen Germania Halberstadt mit 0:1 (0:0) verloren. Die 2.375 Zuschauer sahen bei frühherbstlichen Temperaturen ein Spiel ohne viele Höhepunkte. 

Cheftrainer Heiko Scholz wechselte auf der Torhüterposition und Lukas Wenzel kam zu seinem Pflichtspieldebüt im Lok-Trikot. Markus Krug und Maximilian Pommer saßen nach Verletzungspausen wieder auf der Bank.

Lukas Wenzel musste nach zwei Minuten auch gleich Kopf und Kragen riskieren als der Halberstädter Jäpel nach einem nicht geahndeten Handspiel allein auf ihn zulief. Unser 19-jähriger Hüter bewies aber Nerven und entschärfte den Ball.

Die erste große Torchance für Lok entstand in der 33. Minute als ein langer Abschlag von Wenzel per Kopf auf Steinborn verlängert wurde und dieser mustergültig den mitgelaufenen Pfeffer bediente, der den Ball aber aus vollem Lauf über das Tor schoss. So blieb es zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Das Tor des Tages viel dann in der 51. Minute als ein Abwehrball von Patrick Wolf zentral beim Halberstädter Alexander Schmitt landete und dieser mit einem Volleyschuss aus 17-Metern Lukas Wenzel keine Abwehrchance ließ.

Nur drei Minuten später hatte Lok dann die Riesenchance auf den schnellen Ausgleich, als Schinke mit einem Zuckerpass Matthias Steinborn in die Spur schickte. Steinborn legte dann noch einmal quer auf Nils Gottschick, der aber freistehend aus sieben Metern nur die Querlatte traf. 

Lok erholte sich von dieser vergeben Super-Chance nicht wirklich mehr. Auch die eingewechselten Pascal Pannier und Kemal Atici konnten keine neuen Akzente mehr setzen. Erfreulich, das nach langer Verletzungspause Maximilian Pommer endlich wieder fit ist und die letzten 15 Minuten Spielpraxis sammeln konnte. 

Zur spielerisch überschaubaren Leistung kam dann auch noch Pech dazu, als in der 81. Minute Kemal Atici mit einem schönen Schuss nur den Pfosten traf. 

Am Ende reicht es wieder nicht für etwas zählbares. Heiko Scholz bei der anschließenden Pressekonferenz: "Ich kann mich nur entschuldigen."

Am nächsten Sonnabend gastiert der 1. FC Lok beim Spitzenreiter Chemnitzer FC. Anstoß im Stadion an der Gellertstraße ist um 16:00 Uhr. 

Tore: 0:1 Schmitt (51.)

1. FC Lok Leipzig: Wenzel - Zickert, Urban, Wolf - Schulze - Schinke, Sindik (73. Pommer), Gottschick (61. Pannier), Salewski - Pfeffer (61. Atici), Steinborn

Germania Halberstadt: Guderitz - Boltze, Blume, Heynke, Schulze - Surek, Hofgärtner, Schmitt, Michel (90. Pepic) - Jäpel (76. Messing), Rothenstein (61. Goslar)

Zuschauer: 2.375

Gelbe Karten: Schulze, Urban (alle Lok), Blume (Halberstadt)