Spielbericht

Das LOK-Buch: 1. Spieltag

1. FC Lokomotive Leipzig

2 : 1

Hertha BSC II

26.07.2019 19:30 Uhr | Bruno-Plache-Stadion | 3115 Zuschauer

Der 1. FC Lok startet mit einem Sieg in die Saison und schlägt die zweite Mannschaft von Hertha BSC nach frühem Rückstand mit 2:1 (1:1). Die 3.115 Zuschauer erlebten eine chancenreiche Partie, die durchaus torreicher hätte ausfallen können.

Bevor es auf dem Platz so richtig zur Sache ging, wurden in der Eröffnungszeremonie der diesjährigen Regionalligasaison alle Mannschaften vorgestellt und die Spielzeit mit einem zünftigen Donnerschlag aus einer historischen Kanone des "Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e.V." angeschossen.

Die Hertha-Bubis ließen sich von dem Kanonenschlag und einer sehenswerten Eröffnungschoreographie der Fankurve 1966 nicht beeindrucken und nutzten die erste Unkonzentriertheit der Loksche, um bereits nach 40 Sekunden in Führung zu gehen. Lok-Schlussmann Lukas Wenzel konnte einen Ball nicht entscheidend aus der eigenen Hälfte befördern. Die entstandene unübersichtliche Situation nutzen die Gäste aus Berlin um Jastrzembski im Strafraum freizuspielen, der den Ball zum 0:1 für die Gäste aus zehn Metern ins rechte Angel schlenzte.

Die Blau-Gelben ließ sich durch den frühen Rückstand aber nicht schocken, nahmen das Spielgeschehen an sich und erarbeiteten sich mehrere Ecken und eine Vielzahl guter Gelegenheiten. Eine Bogenlampe aus vierzig Metern durch Berger (10.) und einen Schuss von der Strafraumgrenze durch Schinke (18.) konnte Gästekeeper Dennis Smarsh ins Toraus klären. Berger brach auf der rechten Außenbahn mehrfach durch, zog in den gegnerischen Strafraum und bediente so Ziane (24.) und Pfeffer (28.), die jeweils am Berliner Schlußmann scheiterten. Soyak traf per Freistoß in Minute 37 nur das Außennetz. Trotz deutlich weniger Spielanteilen blieb die Hertha weiter durch schnelle Gegenstöße und Standards gefährlich. Zum Glück für die Loksche konnten die Jungspunde aus Berlin dabei nicht wieder die Kaltschnäuzigkeit aus der ersten Spielminute an den Tag legen. So traf Baak nach Ecke per Kopf nur den Pfosten (14.) und der völlig freistehende Gayret verzog aus elf Metern (33.). Den Ausgleich brachte dann Neuzugang Aykut Soyak, der aus gut 30 Metern nahezu ansatzlos abzog und Dennis Smarsh offenbar auf dem falschem Fuß erwischte. Der Hüter der Berliner schaute dem im linken unteren Eck einschlagenden Ball reaktionslos hinterher.

Mit einem 1:1 ging es für die Mannschaften in die Pause. Lok generierte zu Beginn von Durchgang Zwei weiter fleißig Chancen. Ziane verpasste eine Eingabe von rechts durch Berger denkbar knapp(51.). Nur eine Minute später segelte ein Schlenzer von der Strafraumgrenze durch Salewski knapp am linken Pfosten vorbei. Einen Schuss von Schulze kann Smarsch noch zur Ecke parieren(54.), ehe dann in Minute 58 wieder Soyak mit einem großartig getretenem Standard entscheidend zur guten Stimmung im Bruno beitrug. Er platzierte einen Freistoß aus dem rechten Halbraum genau hinter die gegnerische Abwehr. Kapitän Zickert schaltete am schnellsten und hatte wenig Mühe den Ball volley aus fünf Metern im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Die Loksche beschränkte sich anschließend mehr auf Ergebnissicherung, blieb aber durch Konter weiterhin gefährlich. Die Berliner waren bemüht, konnten sich letzlich aber kaum zwingende Torgelegenheiten erarbeiten. Torwart Wenzel lenkte tief in der Nachspielzeit eine verunglückte Flanke von Gayret über die Latte und sicherte somit den ersten Dreier der Spielzeit.

Vor dem 1. FC Lok liegt nun eine englische Woche mit Auswärtsspielen bei Rot-Weiss Erfurt (Mi., 31.07.19, Anstoß 19:30 Uhr) und Viktoria Berlin (So., 04.08.19, Anstoß 13:30 Uhr). Tore: 0:1 Jastrzembski (1.), 1:1 Soyak (38), 2:1 Zickert (58.)

1. FC Lok: Wenzel - Zickert - Wolf - Urban - Berger - Schinke - Schulze - Pfeffer (46. Mvibudulu) - Soyak (74. Pannier) - Ziane (77. Steinborn)

Hertha BSC II: Smarsch - Mason - Storm (55. Morack) - Ernesto de Angelo - Fuchs - Krebs - Gayret - Dardai - Baak - Jastrzembski (61. Pronichev) - Kiprit (60. Ngankam)

Zuschauer: 3.115 Gelbe Karten: Berger, Urban, Ziane, Salewski, Zickert (alle Lok), Baak, Jastrzembski, Ngankam, Mason (alle Hertha BSC II)