Spielbericht

Das LOK-Buch: 4. Spieltag

1. FC Lokomotive Leipzig

3 : 2

FC Energie Cottbus

17.08.2019 16:00 Uhr | Bruno-Plache-Stadion | 4498 Zuschauer

SPITZENREITER, SPITZENREITER, HEY, HEY!

Was für ein Nachmittag im Bruno-Plache-Stadion! In einem spannenden, hochdramatischen und auch spielerisch höchst ansehnlichen Regionalligaspiel drehte der 1. FC Lok einen 0:2-Rückstand und gewann am Ende mit 3:2 gegen Energie Cottbus. Die 4.500 Zuschauer hatten ihr kommen nicht bereut und feierten am Ende den neuen Tabellenführer der Regionalliga Nordost.

Matthias Steinborn rutschte ebenso wie Paul Schinke und Robert Berger wieder in die Startelf und hatte bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß. Doch Schlussmann Moser stand sicher und konnte den Ball locker fangen.

Unsere Loksche kam nach 15 Minuten besser ins Spiel und erarbeitete sich weitere Torchancen. Aber auch die Lausitzer waren mit Kontern mehrfach gefährlich vor dem Leipziger Tor. In der 24. Spielminute scheiterte Paul Schinke wieder am starken Keeper. Sieben Minuten später blieb jedem Lok-Fan im Stadion kurz der Atem weg, als Taz am Elfmeterpunkt vorm leeren Kasten frei zum Schuss kam. Doch Teufelskerl Patrick Wolf klärte mit einem spektakulären Kopfball zur Ecke.

Zu lang diskutierten Szenen kam es dann vier Minuten vor der Halbzeitpause, als ein Ball auf Höhe der Mittellinie ins Seitenaus gespielt wurde. Nach einer Gruppenbildung entschied Schiedsrichter Marko Wartmann auf Tätlichkeit von Cottbus-Spieler Meyer und stellte ihn dementsprechend vom Platz. Kurz darauf lief Salewski mit dem Ball in den eigenen Strafraum und verlor das Leder an Brügmann, der ungehindert vor Wenzel zur Führung einschieben konnte. Das durfte doch nicht wahr sein!

Den Start der zweiten 45 Minuten verpasste die Loksche und Cottbus erhöhte kurz nach Wiederanpfiff nach einem schönen Spielzug durch Marcel Hoppe auf 2:0. Was nun begann, wird denn blau-gelben Fans im Stadion und an den Fernsehschirmen noch lange in Erinnerung bleiben. Maik Salewski gelang es den Ball in der 51. Spielminute auf Ziane zu bringen. Der legte auf den zentral vor dem Tor lauernden Hajrulla ab, der das Leder mit voller Kraft über die Linie drückte.

Nur elf Minuten später erzielte Djamal Ziane nach perfekter Hereingabe von Leon Heynke dann den Ausgleich. Das Bruno-Plache Stadion stand nun Kopf, selbst ein Sieg war nun wieder im Bereich des Möglichen. All zulange mussten die Fans sich auch nicht gedulden. Stephané Mvibudulu setzte seinen Körper in der 69. Minute perfekt ein und lief bis zur Grundlinie durch. Dort sah er den mitgelaufenen und völlig freistehenden Ziane, der den Ball zur umjubelten blau-gelben Führung einnetzte.

In der Schlussphase versuchte Energie noch einmal alles, um wenigstens einen Zähler aus Leipzig zu erobern. Selbst Keeper Moser kam in der Nachspielzeit mit vor das Leipziger Tor. Da Lukas Wenzel und unsere vielbeinige Abwehr allerdings alle Chancen ohne Probleme vereiteln konnten, blieb es beim 3:2-Heimsieg im Spitzenspiel.

Der 1. FC Lokomotive Leipzig übernimmt somit ungeschlagen die Tabellenführung! Eine schöne Momentaufnahme, aber auch nicht mehr! Am nächsten Freitag kommt nun der FSV Optik Rathenow zu Besuch ins Bruno-Plache-Stadion. Anstoß ist 19 Uhr.

Tore: 0:1 Brügmann (44.), 0:2 Hoppe (47.), 1:2 Hajrulla (51.), 2:2 Ziane (62.), 3:2 Ziane (69.)

1. FC Lok Leipzig: Wenzel - Berger - Zickert - Urban - Schulze (59. Heynke) - Wolf - Schinke - Soyak (46. Hajrulla) - Salewski - Steinborn (52. Mvibudulu) - Ziane

FC Energie Cottbus: Moser - Gehrmann - Rangelov - Taz (46. Hoppe) - Hasse - Meyer - Brügmann - Koch - Broschinski - Raak (46. J. Zickert) - Eisenhuth (77. Beyazit)

Zuschauer: 4498

Gelbe Karten: Salewski (37.), Raak (39.), Ziane (60.), J. Zickert (83.), Schinke (90+2)

Rote Karte: Meyer (42.) wegen einer Tätlichkeit