Spielbericht

Das LOK-Buch: 8. Spieltag

1. FC Lokomotive Leipzig

2 : 2

Berliner AK 07

13.09.2019 19:30 Uhr | Bruno-Plache-Stadion | 3095 Zuschauer

MIT MORAL ZUM PUNKT

Der 1. FC Lok erringt am Freitagabend vor 3.095 Zuschauern in einem jederzeit spannenden Regionalligamatch nach zweimaligem Rückstand gegen den Berliner AK ein Remis und ist damit nach acht absolvierten Spieltagen punktgleich mit Spitzenreiter Hertha BSC II. Die Tore für Blau-Gelb erzielten Kevin Schulze und Paul Schinke.

Neu in die Startelf rückten der wieder genesene Djamal Ziane für Stephané Mvibudulu und Milan Senic für den in Meuselwitz gelb-rot-gesperrten David Urban. Der BAK war zu Beginn der Saison unter den eigenen Ambitionen geblieben und trat erstmals mit dem neuen Trainer Dirk Kunert an.

In der Anfangsviertelstunde gelang es der Loksche nicht, mehrere Unsicherheiten der Berliner im Spielaufbau für sich zu nutzen. Man gewann zwar den Ball in der Hälfte der Berliner, war jedoch beim letzten Pass selbst zu unpräzise. Auf die erste erwähnenswerte Chance des Spiels musste das Publikum 18 Minuten warten. Alexander Siebeck schoss aus 13 Metern links am Leipziger Kasten vorbei.

Auf der Gegenseite verpasste Ziane eine Flanke durch fragwürdige Einwirkung eines Berliner Abwehrspielers knapp (20.). Kurz darauf sah die Abwehr der Loksche bei einer Flanke von links, die durch Pierre Merkel noch per Kopf verlängert wurde, nicht gut aus. Der Ball passierte nahezu die komplette Hintermannschaft und landete schließlich am langen Pfosten bei Kargbo, der den Ball aus drei Metern mit dem Kopf über die Linie drückte (22.). Im weiteren Verlauf von Durchgang Eins wirkte die Loksche zwar präsenter, die besseren Torgelegenheiten erspielten sich jedoch die Berliner. So vergaben Siebeck (28.) und Lüc (30.) aus aussichtsreichen Positionen im Leipziger Strafraum Möglichkeiten die Berliner Führung auszubauen.

Den durchaus verdienten Ausgleich brachte der letzte der sechs Eckbälle, die das Team von Björn Joppe in der ersten Halbzeit erzwungen hatte. Berlins Keeper wehrte einen Leipziger Kopfball nach vorn ab, wo der Ball genau in den Füßen von Kevin Schulze landete. Dieser ließ sich diese Gelegenheit für seinen ersten Saisontreffer nicht entgehen und markierte faktisch mit dem Pausenpfiff den Ausgleich.

Die erste Torchance im zweiten Durchgang brachte direkt die erneute Berliner Führung. Wieder war der Ausgangspunkt Mlynikowski mit einer Flanke von links. Diesmal köpfte Pierre Merkel selbst direkt ins kurze Eck(55.).

In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel ohne echte Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte 15 Minuten bis Stephané Mvibudulu nach einem gescheiterten Angriff der Berliner den Ball von der Mittellinie bis in den gegnerischen Strafraum trieb und dort zu Fall kommt. Paul Schinke verwandelte den fälligen Elfmeter sicher ins rechte unter Eck (72.) zum 2:2. Danach wurde die bis dahin kartenarme Partie unruhiger und rauer. Die Berliner nahmen einige Gelbe Karten in Kauf um weitere Chancen für die Loksche zu verhindern. Der ohnehin schon auffällige Mlynikowski verlangte Wenzel mit einem starken Freistoß aus 22 Metern alles ab (75.).

In der Schlussphase war der 1. FC Lok einem Sieg näher als die Berliner. Aber Chancen durch Robert Zickert, der einen Kopfball nach Freistoß knapp am Berliner Gehäuse vorbei setzte (87.), und Patrick Wolf mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze (90.), änderten nichts an der letztlich leistungsgerechten Punkteteilung. Die nächsten Punkte kann die Loksche am Sonntag, den 22.09.2019, in der Hauptstadt beim BFC Dynamo sammeln. Anstoß im Jahn-Sportpark ist 13:30 Uhr. Am Freitag darauf gibt es ein Wiedersehen mit Heiko Scholz beim Heimspiel gegen Wacker Nordhausen.

Tore: 0:1 Kargbo (22.), 1:1 Schulze (45.), 1:2 Merkel (55.), 2:2 Schinke (72.) 1. FC Lok: Wenzel - Senic (63. Pannier)- Steinborn (50. Mvibudulu) - Schinke - Soyak (63. Misch) - Ziane - Wolf - Schulze - Heynke - Zickert - Salewski

Berliner Athletik Klub 07: Kühn - Siemann - Mlynikowski - Brandt - Küc - Kargbo – Cigerci (64. Michel) -Siebeck - Gerlach – Merkel (87. Cakmak) - Kauter

Gelbe Karten: Kauter, Mlynikowski, Merkel, Siebeck, Brandt (alle BAK)

Zuschauer: 3.095