v. li.: Stefan Dinter, Antje Liebelt, Thomas Löwe, Heidi Lehnert, Dr. Gerlinde Rohr, Jens-Peter Hirschmann und André Göhre

Verein, Top3, Top7 | Samstag, 09. Mai 2020

1. FC LOK GEDENKT CAMILLO UGI

50.Todestag der Legende des VfB Leipzig

Am Samstagvormittag (9.5.) versammelten sich eine Abordnung des 1. FC Lok, Vertreter der Stadt Leipzig und Familienangehörige auf dem Friedhof Markkleeberg, um unserem ehemaligen Spieler Camillo Ugi zu seinem 50. Todestag die Ehre zu erweisen.

Dr. Gerlinde Rohr vom Förderverein Sächsisches Sportmuseum Leipzig e.V. lobte ausdrücklich das Engagement des FCL in der umfangreichen Aufarbeitung sowie Erhaltung der eindrucksvollen Geschichte des VfB/1. FC Lok Leipzig.

Heidi Lehnert, – Camillos jüngste Tochter – die mit Ugis Enkelin Antje Liebelt anwesend war, bedankte sich aufrichtig dafür, dass ihr Vater im Herzen des 1. FC Lok einen ewigen Platz gefunden hat und äußerte zu Tränen gerührt: "Das würde meinem Papa sehr gefallen."

Lok-Präsident Thomas Löwe sieht es als große Ehre, aber auch Verpflichtung an, das Erbe solcher Menschen, die nicht nur den Leipziger, sondern auch den deutschen Fußball so eindrucksvoll prägten, anzunehmen und zu pflegen.

Die Aufsichtsratsmitglieder Jens-Peter Hirschmann und Stefan Dinter sehen die Hauptaufgabe darin, auch die nächste und übernächste Lok-Generation für die wichtige Historie zu sensibilisieren und die Wurzeln des Vereins nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Einen kurzen Abriss zum Leben der VfB-Legende beendete das Aufsichtsratsmitglied André Göhre mit den leicht abgeänderten letzten Worten eines Kondolenzschreibens von Sepp Herberger zu Ugis Ableben vor 50 Jahren, gerichtet an seine Witwe Hertha:

"So lange es einen 1. FC Lokomotive Leipzig gibt, wird der Name Camillo Ugi für immer weiterleben."

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich bei unserem Sponsor Gartencenter Oppermann für die umfangreiche und freundliche Unterstützung zum Gelingen der heutigen Veranstaltung bedanken.