Verein, Top3, Top7 | Samstag, 22. Dezember 2018

AKTUELLES VOM KUNSTRASENPLATZ

Chef-Planer Uwe Richter im Interview

Kurz vor dem Jahreswechsel stand uns der Planer unseres neuen Kunstrasenplatzes Dipl.-Ing. Uwe Richter von der RICHTER Sportstättenkonzepte GmbH Rede und Antwort und informierte über den aktuellen Stand der Dinge.

Uwe, Du bist der Planer beim größten Infrastruktur-Projekt des 1. FC Lok seit vielen Jahren. Wie „plant“ man ein solches Vorhaben? 

"Dem eigentlichen Baubeginn ging eine fast einjährige „Findungsphase“ voraus, um alle Aspekte einfließen zu lassen. Am plakativsten natürlich die Frage, welcher Platz nun umgebaut werden soll. Daran anschließend konnten wir uns Themen wie Fördermitteln, Entwässerung, Gutachten und natürlich den Bauanträgen und Baugenehmigungen widmen."

"Gefühlt“ begann der Bau spät. Woran lag's?

"Wir haben leider nicht unseren eigenen Zeitplan für die nötigen Genehmigungen einhalten können. Es waren alle erforderlichen Voraussetzungen und Vorarbeiten erst im Juni 2018 abgeschlossen. Da sind bereits Kosten angefallen, die ja keiner sieht. Danach erfolgte die form- und fristgerechte Ausschreibung Anfang Juni 2018, die Angebotsprüfung und Vergabe und schließlich die Auftragsvergabe an die Firma ArtifexBarthel am 03.08.2018. Das heißt aber noch lange nicht, dass es dann losgehen kann: Aufgrund der allgemeinen Situation im Baugeschäft hatte ArtifexBarthel erst freie Kapazitäten ab 17.09.2018. Glücklicherweise meinte das Wetter es so gut, dass wir bis zur jetzigen Winterpause einen Großteil der Arbeiten abschließen konnten."

Wie läuft so ein Bau eigentlich ab?

"Nach der Baustelleneinrichtung wurde zunächst der alte Rasen und Oberboden abgetragen, dann die Drainage und Entwässerung eingebaut, Elektrokabel und sonstige Leitungen verlegt. Weiter ging es mit dem Einbau der Tragschicht für den Kunstrasen und bis zum 18.12.18 konnten Vorarbeiten für den Zaunbau und für die Aufstellung der Flutlichtmasten abgeschlossen werden."

Jetzt kurz vor Weihnachten: Wie lautet Dein Zwischenfazit?

"Zunächst ist Winterpause. ArtifexBarthel hat die Baustelle abgesichert und die Baumaschinen abgeholt. Der Fortgang ist natürlich wetterabhängig - je nach Witterung werden die Arbeiten Mitte Januar wieder aufgenommen, kann aber bei schlechter Witterung oder Wintereinbruch auch deutlich später werden. Unsere wöchentlichen Baubesprechungen mit dem Verein, teilweise ist auch die Stadt Leipzig mit einem Vertreter vor Ort, laufen routiniert ab, ohne nennenswerte Besonderheiten.

Zwischenzeitlich sind die ersten größeren Rechnungen eingetroffen, die ich in meiner Eigenschaft als Planer auf ihre Richtigkeit prüfe und die dann bezahlt werden: Der Verein kann ja gar nicht einschätzen, ob auf der Baustelle die Aufgabe XY ordnungsgemäß abgearbeitet wurde.

Mein persönlicher Ehrgeiz sagt, dass wir schon ein Stück weiter sein müssten, aber auf keinen Fall schon fertig! Aber in Anbetracht dessen, dass Fa. ArtifexBarthel erst in der zweiten Septemberhälfte die Arbeiten aufnehmen konnte, war realistisch gesehen nicht so sehr viel mehr möglich."

Wie geht es im Frühjahr weiter? Und wann?

"Bis Ende März/Anfang April sollten alle Arbeiten bis auf das Verlegen des Kunstrasens fertiggestellt sein, aber nur bei Witterungsverhältnissen, wie sie die letzten Jahre vorgeherrscht haben. 
Ein Wintereinbruch verschiebt dann alles! Für den Einbau des Kunstrasens wird eine Verlegetemperatur von mind. 10 Grad und Trockenheit benötigt. Ziel sollte schon sein, dass Ende April die Eröffnung des Platzes erfolgen kann, aber wie gesagt, nur ohne einen richtigen Wintereinbruch."

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest.