Verein, Top3, Top7 | Samstag, 11. August 2018

Chef-Coach Heiko Scholz im Kurz-Interview

„Wir wollen schnell in die Erfolgsspur zurück.“

Heiko, nach den beiden verlorenen Spielen fährt unsere Mannschaft nicht gerade mit der allerbreitesten Brust nach Fürstenwalde. Wie schafft man es, dass die Jungs morgen mit dem nötigen Selbstvertrauen auf dem Platz stehen?

„Das waren natürlich zwei ganz bittere Niederlagen hintereinander. Eins ist Fakt, wir müssen jetzt alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen. Wir werden unseren Jungs für morgen das Möglichste mitgeben und einfache Sachen machen. Gegen Fürstenwalde wird es insbesondere im taktischen Bereich ein paar Veränderungen geben. Klar, dass die Jungs jetzt ein bisschen verunsichert sind, aber wir wollen jetzt ganz schnell in die Erfolgsspur zurück. Dann haben wir durch das spielfreie Wochenende 14 Tage Zeit etwas zu machen. Dann sind vielleicht auch wichtige Spieler wie Benjamin Kirsten oder Patrick Wolf nach ihren Verletzungen wieder mit an Bord.“

Der Kader von Union Fürstenwalde hat sich massiv verjüngt, viele erfahrene Leistungsträger wie Gladrow, Atici, uvm. haben den Verein verlassen. Wie sind die Fürstenwaldener aktuell einzuschätzen?

„Auch wenn die Neuen bei Fürstenwalde blutjung sind, sind das alle gute Jungs, die gut kicken können. Man darf diese Tatsachen und den momentanen Tabellenplatz von Fürstenwalde nicht unterschätzen. Deren drei Niederlagen waren alles knappe Spiele, wo die auch hätten gewinnen können. Klar, der junge Kader rennt schnell mal in Fehler rein und zu Fehlern wollen wir sie auch zwingen.“

Wie ist es um die verletzten Spieler bestellt?

"Benny Kirsten hat noch ein paar Probleme. Nächste Woche findet eine Abschlussuntersuchung statt, dann wissen wir mehr. Für Patrick Wolf reicht es morgen noch nicht. Hier wollen wir auch kein Risiko eingehen. Er wird aber in zwei Wochen wieder dabei sein. Djamal Ziane mischt im Mannschaftstraining wieder mit. Er wird sich bei den kommenden Testspielen beweisen können. Die Verletzung von Robert Berger ist für unser Spiel schwerwiegend. Den Bänderriss am Fuß, den er sich im Spiel gegen Bischofswerda zugezogen hat, zwingt ihn zu einer längeren Pause. Zwei Monate muss er jetzt einen Gipsschuh tragen und bis zur Winterpause ausfallen. Maximilian Pommer befindet sich zur Zeit im Reha-Zentrum in Behandlung. Wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigt ist aktuell ungewiss."


Wir drücken unserer Loksche für das morgige Auswärtsspiel beim FSV Union Fürstenwalde alle Daumen. 13.30 Uhr ist Anstoss und wir hoffen, dass ihr unsere Mannschaft vor Ort wieder mit ganzen Herzen unterstützen werdet. Wer es nicht nach Fürstenwalde schafft ist mit dem Liveticker auf unserer Homepage bestens informiert.

Lokruf wird morgen leider nicht aus Fürstenwalde senden.