Foto: Thomas Gorlt

Verein, Top3, Top7 | Donnerstag, 31. Oktober 2019

DER FCL LÖST DAS VIERTELFINAL-TICKET

Bischofswerdaer FV - 1. FC Lokomotive Leipzig 0:1 (0:0)

Wie bereits sechs Tage zuvor beim 3:0-Erfolg hat der 1. FC Lok beim Bischofswerdaer FV gewonnen. Das 1:0 (0:0) sahen 587 Zuschauer im Wesenitzsportpark. Damit steht der FCL im Sachsenpokal-Viertelfinale und für Trainer Wolfgang Wolf ist es in der dritten Partie der dritte Sieg ohne Gegentor.

Am Reformationstag standen Milan Senic und Aykut Soyak für Sascha Pfeffer und Patrick Wolf in der Startelf. In den ersten 45 Minuten gaben die grau-schwarz gekleideten Blau-Gelben den Ton in Schiebock an und ließen nichts im und um den eigenen Strafraum zu. Die wenigen Chancen landeten allerdings nicht im Kasten der Hausherren. Eine Unsicherheit von BFV-Keeper Mika Schneider blieb ungenutzt (25.). Soyak zirkelte mehrere Standards aufs Tor, doch Zählbares sprang nicht heraus. Durch eine Verletzung war für den Bischofswerdaer Kapitän Oliver Merkel bereits nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt Feierabend, Daniel Maresch ersetzte ihn.

Nach dem Seitenwechsel legte Soyak den Ball erst links vorbei, kurz darauf legte er ihn gefühlvoll aus 19 Metern an die Latte. Matthias Steinborn setzte per Kopf nach, Schneider hielt nicht fest und „Steini“ stocherte das Leder über die Linie zum 1:0 für den 1. FC Lok (55.). Paul Henschke war zentral mit der Ausgleichschance zur Stelle, abgefälscht landete sein Versuch aber links neben dem Kasten von FCL-Schlussmann Lukas Wenzel (65.). Weitere gefährliche Aktionen mussten die Gäste nicht überstehen und auch vorn ließen sie es bis zum Abpfiff ruhig angehen. Doch in der Schlussminute musste Wenzel erstmals abtauchen und einen Flachschuss von Frank Zille aus halblinker Position aus dem kurzen Eck kratzen.

Unterm Strich steht am Ende eine starke Defensivleistung und der Einzug in die nächste Runde. Die noch ausstehenden Partien des Sachsenpokal-Achtelfinales finden am 16. November statt. Die Auslosung findet aber schon am 1. November statt.

Tor: 0:1 Steinborn (55.)

Bischofswerdaer FV: Schneider - Treu, Heppner, Meinel, Kießling - Cellarius (74. Graf), Fluß, Shubitidze (64. Klotke) - Merkel (15. Maresch), Zille, Henschke

1. FC Lok Leipzig: Wenzel - Schulze, Urban, Zickert, Berger - Senic (46. Pfeffer), Salewski, Schinke, Soyak (90.+1 Pannier), Steinborn (70. Hajrulla) - Ziane

Zuschauer: 587

Gelb: Soyak, Urban (beide Lok), Maresch (BFV)