Foto: Thomas Gorlt

Verein, Top3, Top7 | Sonntag, 17. November 2019

POKALERFOLG IM NEBEL

VFC Plauen - 1. FC Lok Leipzig 0:1 (0:1)

An einem trüben Sonntagnachmittag gewann der 1. FC Lok vor 1.447 Zuschauern (darunter etwa 800 Lokfans) das Viertelfinale des Sachsenpokals bei Oberligist VFC Plauen mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Djamal Ziane. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf war den Vogtländern zwar deutlich überlegen, ging aber auch fahrlässig mit ihren vielen Chancen um.

Im Vergleich zum Spiel gegen Halberstadt rutschte Leon Heynke für den erkrankten Kevin Schulze in die Startelf.

Die Grau-Schwarz spielende Lok-Elf erwischte einen guten Start. Die erste Ecke der Begegnung wurde von Paul Schinke Richtung kurzen Pfosten getreten. Dort löste sich Djamal Ziane von seinen Gegenspielern und beförderte den Ball mit dem Hinterkopf zur frühen Führung unter die Latte (9.).

Die Gastgeber tauchten erst in Minute 24 gefährlich vor dem Leipziger Kasten auf. Der Flachschuss von Sluga ging jedoch links am Tor vorbei. Ab der 35. Spielminute mussten die Plauener dann zu zehnt auskommen. Andreopoulos sah nach einem Foulspiel an Djamal Ziane Gelb-Rot.

Im weiteren Spielverlauf erarbeitete sich die Loksche viele Gelegenheiten. Der VFC kam streckenweise kaum aus der eigenen Hälfte. Die Leipziger verpassten es jedoch, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Sie scheiterten entweder am starken VFC-Keeper Ondrej Cap oder mangelnder Präzision beim Abschluss.

So wurde es elf Minuten vor Schluss, als Paul Schinke nach einem unnötigen taktischen Foul Gelb-Rot sah, nochmal spannend. Der eingewechselte Lucas Albert hatte für die Vogtländer in der zweiten Minute der Nachspielzeit die große Gelegenheit zum Ausgleich, köpfte jedoch relativ unbedrängt in die Arme von Berti Schötterl. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die Blau-Gelben durften den Einzug ins Halbfinale bejubeln.

Am kommenden Samstag, dem 23.11.2019, geht es für den 1. FC Lok mit einem Heimspiel weiter im Ligabetrieb. Gegner ist Aufsteiger SV Lichtenberg 47, der zuletzt den FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:0 deutlich schlagen konnte. Anstoß im Bruno-Plache-Stadion ist 13:30 Uhr.

Tore: 0:1 Ziane (9.)

VFC Plauen: Cap - Sluga - Albustin - Guzlajevs - Schröder - Andreopoulos - Nyber (71. Albert) - Dartsch (64. Limmer) - Lucenka - Walther - Bach

1. FC Lok: Schötterl - Urban - Steinborn (90. Pannier) - Schinke- Soyak (83. Senic) - Ziane - Wolf - Heynke (46. Berger) - Zickert - Salewski - Pfeffer

Zuschauer: 1447

Gelbe Karten: Albustin, Lucenka, Bach (alle VFC), Heynke, Pfeffer (alle Lok)

Gelb-Rot: Andreopoulos (VFC, 34.), Schinke (Lok, 79.)