Verein, Top3, Top7 | Freitag, 13. November 2015

Erst am Sonntag gegen den SV Schott

Neuer Termin: 22. November, 13 Uhr

Jetzt ist es amtlich: Das nächste Heimspiel gegen den SV SCHOTT Jena e.V. findet am Sonntag (22. November, 13 Uhr) im Bruno-Plache-Stadion statt. Eigentlich sollte am 20. November gespielt werden. Ursprünglich war die Partie im Spielplan für den 21. November in Jena bei Schott angesetzt gewesen. Da sie dort aus behördlichen Gründen nicht abgesichert werden konnte, wurde das Heimspielrecht erst vor drei Wochen getauscht.

Nachfolgend eine Mitteilung des FCL-Präsidiums:

Liebe Lok-Fans,
was sich in den vergangenen Tagen angedeutet hatte, ist nun leider Gewissheit. Das geplante Flutlichtspiel gegen den SV Schott Jena muss verlegt werden. Dies liegt darin begründet, dass die Polizeikräfte, die regelmäßig alle Oberliga-Partien des FCL absichern, am Abend des 20. November kurzfristig woanders benötigt werden.

Des Weiteren zeichnete sich seit mehreren Tagen ab, dass teils problematische „Fans“ aus dem Umfeld des 1. FC Lok die Regionalliga-Partie Rasenballsport Leipzig II - BFC Dynamo besuchen wollen. Dies birgt Potential für Negativschlagzeilen für unsere Loksche. Weder der Heimverein noch die Gäste aus Berlin möchten zudem im Rahmen ihres Spiels unschöne Szenen und haben dafür auch entsprechende Maßnahmen getroffen.

Im Zuge dieser möglichen Gefahrenlage, einer insgesamt besseren Kräfteverteilung sowie der anderen Einsatzlage am Freitagabend verständigten sich alle Beteiligten auf eine Verlegung des Spiels gegen den SV Schott Jena auf Sonntag (22.11., 13 Uhr).

Uns ist bewusst, dass dies relativ kurzfristig passiert. Wir möchten darauf hinweisen, dass der Verein stets bemüht ist, solche Verlegungen zu vermeiden, transparent zu gestalten und frühzeitig bekanntzugeben. Jedoch sind wir als 1. FC Lok Leipzig einer von vielen Vereinen mit einer großen Anhängerschaft, deren Spiele im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben abgesichert werden müssen. Dass wir im Hinblick auf unsere aktuelle Ligazugehörigkeit dabei nicht immer erste Wahl sind, sondern die höheren Ligen oder andere Veranstaltungen Vorrang haben, müssen wir leider akzeptieren.

Nichtsdestotrotz sind wir bestrebt, unsere Spiele so zu organisieren, dass solche Verlegungen weiterhin die Ausnahme bleiben. Wir bitten dafür um Verständnis. Wer sich bereits ein Ticket gesichert hat und das Spiel nicht besuchen kann, kann dieses in der VVK-Stelle, in der es gekauft wurde, zu den bekannten Öffnungszeiten zurückgeben.

Blau-gelbe Grüße
Das Präsidium des 1. FC Lok