Foto: Thomas Gorlt

Verein, Top3, Top7 | Dienstag, 21. Januar 2020

GUT MITGEHALTEN BEIM ZWEITLIGISTEN

Erzgebirge Aue - 1. FC Lok Leipzig 3:1 (2:1)

Der 1. FC Lok verliert am Dienstagabend ein Testspiel beim FC Erzgebirge Aue mit 1:3 (1:2). Ein Zweiklassenunterschied war aber auf dem teilweise gefrorenen Rasen über weite Strecken nicht zu erkennen.

Der Gastgeber legte gleich los wie die Feuerwehr und ging in der 3. Minute durch Florian Krüger in Führung. Mit fortschreitender Spieldauer kam die Loksche dann besser ins Spiel. In der 18. Minute hatte Stephane Mvibudulu mit einem Fernschuss die erste Torchance für die Blau-Gelben. Auch danach hielt die Loksche beim Tabellenfünften der 2. Liga gut mit. In der 32. Minute prüfte Matthias Steinborn mit einem straffen Schuss aus spitzen Winkel Torhüter Martin Männel. Zehn Minuten vor der Pause musste Kapitän Robert Zickert Kopf und Kragen riskieren, um den und Ball auf der Linie zu retten.

Der effiziente Zweitligist nutzte in der 39. Minute eine seiner wenigen Torchancen und erhöhte durch Dennis Kempe auf 2:0. In der 45. Minute ging Stephane Mvibudulu steil und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Matthias Steinborn zum 2:1.

Auch nach der Pause hatte die Loksche ihre Chancen. Ein Fernschuss von Patrick Wolf in der 50. Minute wird noch zur Ecke abgefälscht. In der 65. Minute beförderte Sascha Pfeffer einen Gewaltschuss auf die menschenleere Tribüne. Drei Minuten später konnte sich Lok-Torhüter Fabian Guderitz auszeichnen, als er gegen den durchgelaufenen Auer Spieler noch zur Ecke klärte.

In der 86. Minute erhöhte Erzgebirge Aue durch einen schnell ausgeführten Freistoß von Schlitzohr Pascal Testroet noch auf 3:1.

Damit ist die Testspielserie des 1. FC Lok in dieser Winterpause abgeschlossen. Am Sonnabend, dem 1. Februar, erwarten wir nun Viktoria Berlin zum Punktspielauftakt. Anstoß im Bruno-Plache-Stadion ist um 13:30 Uhr.

Tore: 1:0 Krüger (3.), 2:0 Kempe (39.), 2:1 Steinborn (45.), 3:1 Testroet (86.)

Erzgebirge Aue: Männel (ab 46. Jendrusch), Mihojevic ( 62. Cacutalua), Fandrich (62. Kusic), Hochscheidt (62. Zulechner), Nazarov (62. Testroet), Krüger (ab 45. Rasmussen), Samson (ab 45. Strauß), Kempe (ab 45. Baumgart), Riese (62. Kupusovic), Rizzuto (ab 45. Daferner), Gonther (62. Wydra)

1. FC Lok: Guderitz, Berger, Urban (74. Misch), Steinborn (ab 85. Senic), Schinke (74.Schulze), Ziane (ab 85. Soyak), Wolf, Heynke, Zickert, Pfeffer (ab 85. Pommer), Mvibudulu (74. Schubert-Abubakari)

Zuschauer: 730 (darunter etwa 50 Lokfans)