Foto: Familie Bahrdt

Verein, Top3, Top7 | Samstag, 08. Oktober 2022

KEINE PUNKTE FÜR DEN 1. FC LOK

Energie Cottbus - 1. FC Lok Leipzig 3:1 (1:1)

Der 1. FC Lok verliert am Sonnabendnachmittag vor über 5.000 Zuschauern im Cottbuser Stadion der Freundschaft mit 1:3. Lange Zeit hielt die Loksche das Spiel offen, musste aber am Ende den Cottbusern zum verdienten Sieg gratulieren.

Im Gegensatz zum Erfurt-Spiel wurde das Team von Almedin Civa auf zwei Positionen verändert. Für den erkrankt in Leipzig verbliebenen Torjäger Djamal Ziane startete Osman Atilgan in der Spitze. Auf der linken Außenbahn rückte Theo Ogbidi in die Mannschaft. Auf der Doppelsechs startete Zak Piplica neben Farid Abderrahmane. Leon Heynke nahm auf der Bank Platz.

Energie Cottbus startete etwas strukturierter als der 1. FC Lok. Beide Mannschaften standen hoch, doch die Lausitzer übten mehr Druck aus. In der 27. Minute belohnte sich der Gastgeber: Axel Borgmann wurde auf links bedient, spielte nach innen und dort lief Tobias Hasse ein, der aus 15 Metern unbedrängt ins linke Eck schob.

Die Loksche antwortete aber umgehend: Theo Ogbidi legte nach innen am Keeper vorbei und Osman Atilgan spitzelte aus fünf Metern den Ball in die Maschen. Und schon stand es 1:1 und so ging es auch in die Pause.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause hatte Tobias Dombrowa nach einem starken Pass von Lok-Kapitän Sascha Pfeffer die Chance zur Lok-Führung. Er schoss allerdings freistehend über den Kasten.

Ansonsten konzentrierte sich unsere Loksche zunächst auf die Defensivarbeit. Leider gelang das nur bis zur 64. Minute erfolgreich. Ein Cottbuser Spieler ging über rechts bis zur Grundlinie und passt nach innen. Dort wurde zuerst ein Schuss geblockt, doch dann kam Axel Borgmann an den Ball und schob aus acht Metern ein.

Danach wurde die Partie umkämpfter, es hagelte diverse Gelbe Karten auf beiden Seiten. Unrühmlicher Höhepunkt war die völlig unnötige Gelb-Rote Karte für Osman Atilgan in der 90. Minute. Schon in der Nachspielzeit machte dann Abu-Alfa den Deckel auf dieses Spiel.

Der  1. FC Lok erlitt damit im Kampf um die Tabellenspitze vorerst einen Rückschlag. Gelegenheit zur Wiedergutmachung besteht aber schon nächstes Wochenende. Denn nächsten Sonntag ist wieder Derbyzeit in Leipzig! Lok gegen Chemie! Noch keine Karten? Hier wird dir geholfen: https://bit.ly/Lok-Tickets

Tore: 1:0 Hasse (27.), 1:1 Atilgan (32.), 2:1 Borgmann (64.), 3:1 Abu-Alfa (90.+4)

FC Energie Cottbus: Bethke - Hasse, Slamar, Hildebrandt, Borgmann - Hofmann - Oesterhelweg (66. Juckel), Kujovic - Badu, Hottmann, Wähling (90. Geisler)

1. FC Lok Leipzig: Dogan - Voufack, Urban, Sirch, Zimmer (46. Eglseder) - Piplica (81. Rangelov), Abderrahmane - Dombrowa (65. Weigel), Pfeffer, Ogbidi - Atilgan

Zuschauer: 5.313

Gelb: Oesterhelweg, Kujovic, Hildebrandt, Hofmann (alle Cottbus), Dombrowa, Pfeffer, Abderrahmane (alle Lok)

Gelb-Rot: Atilgan (90.)