Verein, Top3, Top7 | Donnerstag, 17. Januar 2019

KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN UNGAR. ZWEITLIGISTEN

1. FC Lok Leipzig - ZTE FC Zalaegerszeg 1:3 (1:1)

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen bestritt der 1. FC Lok heute im türkischen Side ein Testspiel gegen ZTE FC Zalaegerszeg. Am Ende setzten sich die Magyaren knapp durch und gewannen mit 3:1 (1:1).

Der Zweitligist aus Ungarn begann aggresiv und schnürte die Lok-Elf häufig in der eigenen Hälfte ein. Die Lok-Abwehr um den heute im Tor stehenden Lukas Wenzel konnte sich über mangelnde Aufgabenstellungen nicht beklagen. Nicht unverdient dann die Führung der Ungarn nach 19 Minuten durch einen Elfmeter.

Danach kam die Loksche aber besser ins Spiel und konnte sich diverse Torchancen erspielen. Nach 35 Minuten nutzte Kevin Schulze die erste große Torchance zum verdienten Ausgleich. Auch in den Folgeminuten hatte die Loksche weitere gute Möglichkeiten hier sogar in Führung zu gehen. Doch es blieb beim 1:1 zur Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte der 1. FC Lok das Spiel nun größtenteils kontrollieren, wobei die Ungarn bei Kontern weiterhin gefährlich blieben.Nach diversen Wechseln wurde Zalaegerszeg nun auch wieder stärker. Das "Freundschaftsspiel" bekam dann einige unnötige Härten, David Urban musste nach einer Tätlichkeit eines ungarischen Spielers sogar am Kopf behandelt werden.

Die letzte Viertelstunde bestimmte dann ZFE das Spiel und konnte durch zwei Tore das Match letztendlich für sich entscheiden. Benny Kirsten versuchte sich nochmal als Stürmer konnte das Ruder aber auch nicht mehr herumreisen.

Morgen stehen dann noch einmal zwei Trainingseinheiten auf dem Programm bevor es dann am Sonnabend wieder Richtung Heimat geht.

1. FC Lok Leipzig: Wenzel, Urban, Malone (65. Pfeffer), Zickert, Misch, Pannier, Gottschick (65. Salewski), Sindik (80. Kirsten), Schulze (80. Surma), Wagner, Steinborn (80. Schinke)

Tore: 0:1 (19. Elfmeter), 1:1 Schulze (35.) , 1:2 (77.), 1:3 (83.)

Zuschauer: 6 (alles Lokfans)