Verein, Top3, Top7 | Freitag, 18. Mai 2018

NEUER VERTRAG FÜR MAIK KISCHKO BEIM 1. FC LOK

Vereins-Urgestein verlängert bis zum Jahr 2020

Bis mindestens zum 30. Juni 2020 wird Torwart-Trainer Maik Kischko beim 1. FC Lok bleiben. Der 51-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Blau-Gelben um zwei Jahre.

Unter seinen bewährten Händen entwickelten sich Torhüter wie Jan Evers, Christopher Gäng, Steven Braunsdorf oder Julien Latendresse-Levesque zu Persönlichkeiten. Auch unser aktuelles Torwarttrio um Benny Kirsten, Christopher Hanf und Lukas Wenzel profitiert von seiner enormen Erfahrung.

Maik Kischko kam 1985 von der BSG Lok Delitzsch zum 1. FC Lok und gab seinen Einstand am 18. August 1990 im DDR-Oberliga-Heimspiel gegen den FC Sachsen Leipzig (1:0). Bis zu seinem Wechsel zum FC Carl Zeiss Jena 1997 bestritt er 190 Pflichtspiele für den 1. FC Lok und den VfB Leipzig, u.a. 32 Partien in der Bundesliga-Saison 1993/94.

Torwart-Trainer Maik Kischko: "Ich freue mich, weiterhin Teil der Lok-Familie zu sein. Die Arbeit im Trainerteam und mit den Torhütern macht sehr viel Spaß. Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben. Ich bin gespannt, wie die Gesamtentwicklung des Clubs weitergeht." 

Sportdirektor Rüdiger Hoppe: "Er ist ein exzellenter Torwart-Trainer. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so einen Fachmann im Trainerteam haben. Wir freuen uns, dass er den Weg weiter mit uns geht."