Verein, Top3, Top7 | Sonntag, 12. April 2020

SFV-PRÄSIDENT, PFARRER UND CO-TRAINER

Allzeit-Rekord während des Oster-Spezial geknackt

Das dritte Lokruf-Wunschkonzert des FCL-Internetradios stand am Karsamstag ganz im Zeichen des Osterfestes. Passenderweise begann die dreistündige Sendung mit einem Gespräch über die Bedeutung dieses Festes und auch über den Fußballgott. Andreas Dohrn, Gemeindepfarrer der Peterskirchgemeinde Leipzig, stand Rede und Antwort

Am Ostersonntag und -montag wird das Oster-Spezial jeweils ab 20 Uhr wiederholt. Die nächste Sendung läuft am kommenden Freitag (17. April ab 20 Uhr): http://server4.streamserver24.com:2199/start/lokrufradio/

Lok-Präsident Thomas Löwe informierte in seinem wöchentlichen Update über die Situation im Verein. Aktuell wird weiter intensiv an den Lizenzunterlagen für die 3. Liga gearbeitet, einige Bauvorhaben dürfen ausgeführt werden, andere werden in der Planung vorangetrieben. Eine sehr positive Nachricht hatte er auch noch: Durch die weltweite Unterstützung für den 1. FC Lok besteht aktuell keine akute Gefahr der Zahlungsunfähigkeit.

Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußball-Verband (SFV), gab Einblicke in die Situation bei den Fußballfunktionären. Wie in allen gesellschaftlichen Bereichen herrscht auch dort Unsicherheit. Wie und ob es auf dem Platz in dieser Saison noch einmal weitergeht, steht derzeit in den Sternen.

Co-Trainer Nicky Adler freute sich vor allem über die vorbildliche Einstellung der Spieler, die den Empfehlungen von ihm und Wolfgang Wolf folgen und sich fit halten. Außerdem sprach er über den besten Trainer seiner Karriere: Domenico Tedesco.

Nachwuchsleiter Jürgen Schwarz verkündete live in der Sendung, dass er diese Position noch ein weiteres Jahr in dieser Form bekleiden kann. Sein Arbeitgeber hat der Verlängerung seines Sabbaticals um ein weiteres Jahr zugestimmt.

Sponsor Uwe Scheiner von AMZ Opel in Leipzig und Harry Nemec, der in Jugendtagen mit dem früheren Lok-Kapitän Wilfried Gröbner kickte, komplettierten den erneut launigen Abend.

Das i-Tüpfelchen war, dass während des Lokruf-Wunschkonzertes die Marke von 120.000 Zuschauern für das virtuelle Duell am 8. Mai gegen den Unsichtbaren Gegner geknackt wurde.

Hier gibt's die virtuellen Eintrittskarten:
http://bit.ly/leutemachtdiebudevoll