Verein, Top3, Top7, U19/U18, U17/U16, U15/U14, U13/U12, U11/U10, U9/U8 | Dienstag, 09. Juni 2020

WEITERER KOOPERATIONSPARTNER IM NACHWUCHS

Lok Leipzig und Klinga-Ammelshain gehen gemeinsame Wege

Die beiden Nachwuchskoordinatoren des 1. FC Lok Leipzig und des SV Klinga-Ammelshain haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Damit ist die Zusammenarbeit beider Vereine im Nachwuchs auch formal für die kommenden Jahre unterlegt.

Als eines der obersten Ziele der Kooperation gilt die ganzheitliche und zielgerichtete Ausbildung der Klinga-Ammelshainer Talente anhand des Lok-Ausbildungsleitfadens. In der Folge werden die Trainingsinhalte im Rahmen gemeinsamer Trainingseinheiten zwischen den Klingaer Trainern und dem vom FCL gestellten Kooperationspaten reflektiert und optimiert, um eine analoge Entwicklung zu den Lok-Spielern zu gewährleisten. Zusätzlich erhalten die Trainer beider Vereine über Hospitationswochen die Möglichkeit, sich auszutauschen und ihre Erfahrungen in die wöchentliche Arbeit mit den Jungs und Mädchen mit einfließen zu lassen. Als Ergänzung stehen in den kommenden Jahren gemeinsame Fortbildungen der Trainer durch den Sächsischen Fußballverband auf dem Gelände des 1. FC Lok Leipzig an.

Bei all der Förderung gilt es dennoch nicht den Spaß und das Erlebnis für die Kinder aus den Augen zu verlieren, weshalb die Jüngsten der Klingaer Talente die Chance bekommen, mindestens einmal pro Halbjahr als Einlaufkids die ganz Großen auf den Rasen ins Bruno-Plache-Stadion vor tausenden Fans zu begleiten. Des weiteren stehen Leistungsvergleiche zwischen den Kids beider Vereine an, um auch eine Nähe der Kinder untereinander herzustellen und gemeinsame Erfahrungen auf dem Platz zu sammeln.

FCL-Kooperationspate Marcel Zoch:
“Im Resultat wollen wir alle Kinder des SV Klinga-Ammelshain im Grundlagenbereich begleiten und fördern, damit natürlich über die Kooperation zum Ende der U11 bis U12 auch das eine oder andere Juwel für den Lok-Nachwuchs herausspringt. Wir wollen hier auch etwas zurückgeben. Wenn wir die Jungs bis zur U11 in ihren eigenen Vereinen unter optimalen Förderbedingungen belassen können, haben vor allem die Kinder durch kürzere Fahrtwege und weniger frühen Wettbewerbsdruck mehr Zeit, um Kind zu sein. Quasi eine Win-Win-Win-Situation für alle. In der Folge der Kooperation hoffen wir natürlich auch, über die mediale Wirkung möglichst viele weitere Kinder aus der Region zum Fußballspielen beim SV Klinga-Ammelshain animieren zu können.”

Wir freuen uns auf einen weiteren Kooperationspartner und wüschen allen Beteiligten viel Erfolg und Freude beim gemeinsamen Fördern junger Talente.