Quelle: Leipziger Internetzeitung vom Donnerstag, 25. April 2019
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Internetzeitung

Ausgerechnet und ausgeträumt

In einem denkwürdigen Halbfinale hat der 1. FC Lok den Einzug ins Sachsenpokal-Finale verpasst. Vor 7.489 Zuschauern verschoss Paul Schinke den 22. (!) Elfmeter. Sein Fehlschuss beendet nach fast drei Stunden ein Spiel, was nach 26 Minuten vorentschieden schien. Lok kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand jedoch zurück ins Spiel, ging nach 102 Minuten gar in Führung. Im Elfmeterschießen sah Benjamin Kirsten wie der Held des Tages aus, aber dann musste Schinke das zweite Mal antreten...

Ganzer Artikel: https://www.l-iz.de/sport/fussball/2019/04/Chemnitzer-FC-vs-1-FC-Lok-Leipzig-1312-%E2%80%93-Ausgerechnet-und-ausgetraeumt-271629