Quelle: Bild.de vom Mittwoch, 29. März 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

„Ich wäre gern mal Meister geworden“

Erstmals seit 1989 rollt der BFC Dynamo Sonntag mal wieder beim 1. FC Lok an.Mehr Ostalgie geht kaum. Und das zieht die Fans magisch an.Denn: Auch wenn es diesmal nur in Liga 4 um Punkte im Mittelfeld geht, sind schon 4200 Tickets weg.

Wenn Lok früher gegen den BFC gespielt hat, ging es meist um den Titel in der ehemaligen DDR. Den holten die Berliner zehn Mal. Lok nie.Das schmerzt auch Uli Thomale (72) noch immer. „Ich wäre gern mal Meister geworden“, gibt der frühere Lok-Kulttrainer zu. „Aber der BFC wurde eben oft anders beurteilt...“

So wie am 22. März 1986, als Schiedsrichter Bernd Stumpf (Jena) in der 94. Minute einen Elfer gegen Lok pfiff, der dem BFC das späte 1:1 brachte.Thomale: „Der Strafstoß soll ja angeblich korrekt gewesen sein, auch wenn ich die Szene des sterbenden Schwans von Spieler Schulz noch genau vor Augen habe. Aber unerklärlich ist mir bis heute, warum der Schiri fast fünf Minuten nachspielen ließ. Der muss nur auf eine brenzlige Situation gewartet haben.“

Am Saisonende fehlten Lok nur zwei Punkte zur Meisterschaft.Der aktuelle Lok-Trainer Heiko Scholz (51) bereitet die Mannschaft nach zwei freien Tagen seit gestern auf das Spiel gegen den BFC vor: „Ich freue mich auf das Spiel in einer vollen Hütte.“

Von: ANDRÉ SCHMIDT