Quelle: Bild.de vom Montag, 20. Februar 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

Last-Minute-Tor rettet Lok vor Fehlstart!

Dieser Punkt war Glücksache! Im ersten Ligaspiel des Jahres holte der FC Lok trotz zweimaligen Rückstands in der Nachspielzeit noch ein 2:2-Unentschieden gegen Mittelfeldkonkurrent FC Oberlausitz Neugersdorf.Dabei sah es vor 2.671 Zuschauern lange nach einer Pleite aus…

Lok tritt mit der erwarteten Startelf an - heißt auch, dass Mittelfeld-Motor Hiromu Watahiki zum Rückrunden-Auftakt tatsächlich nicht zum ersten Aufgebot gehört.

Rein ins Match - und gleich der Schock! Abwehrmann Ronny Surma verliert die Kugel im eigenen Strafraum, wildes Gestochere im Lok-Strafraum – FCO-Stürmer Oliver Merkel bedankt sich und grätscht den Ball links unten rein. Ein richtiges Eier-Tor – 0:1 (7.)!Aber der FCL ist sofort um eine schnelle Antwort bemüht, ein Ziane-Schuss (10.) wird geblockt, Gottschick auf freiem Weg zum Kasten das Leder im letzten Moment weggegrätscht (12.) und ein Ibold-Kopfball nach Ecke geht vorbei (13.).Doch plötzlich ist der Schwung raus.

Die Partie verflacht immer mehr – Lok lässt sich vom starken Gäste-Pressing mit drei Stürmern beeindrucken und kann sich vorne nicht gegen die Abwehrkanten durchsetzen.Wie schwach das Spiel wird, zeigt am besten das: Coach Heiko Scholz schickt schon in der 35. Minute lauthals Ersatzstürmer Felix Brügmann zum Warmmachen, auch wenn der erst in der Pause für den sehr blassen Paul Schinke reinkommt.Mit einem Knalleffekt geht’s in den zweiten Durchgang: Torjäger Djamal Ziane ist direkt bei der ersten Offensivaktion zur Stelle – dreht die Kugel aus spitzem Winkel von halbrechts ins Tor – 1:1 (49.)! Der verdiente Ausgleich, weil Neugersdorf selbst lange nicht viel zum Spiel beigetragen hatte.Die Leipziger bleiben am Drücker, doch die Schüsse von Ziane (54.) und Becker fliegen über den Kasten.Wie aus dem Nichts schlagen dann die Oberlausitzer zu! Merkel zieht frei vom Strafraum ab und lässt „Lale“ keine Chance – 1:2 (63.).Trainer Scholz reagiert und wirft mit Paul Maurer und Andy Wendschuch zwei frische Kräfte rein, Spielmacher Becker greift jetzt über die linke Seite an (75.). Tormöglichkeiten gibt’s keine einzige.

Doch die Nachspielzeit hat eine Überraschung parat! Es gibt noch einmal Freistoß aus etwa 20 Metern, Becker will ihn aufs kurze Eck ziehen – ein Gäste-Schädel fälscht ihn aber in die lange Ecke rein! Puh, war das Dusel…

Von: PATRICK FRANZ