Quelle: Bild.de vom Montag, 27. Februar 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

„Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“

Na das war doch mal ein geglücktes Comeback!182 Tage musste Markus Krug (28) darauf warten.

Gegen Babelsberg konnte er dann endlich wieder als Kapitän für den FC Lok auflaufen – und holte beim 2:0 gleich einen Sieg.„Ein schöneres Comeback hätte ich mir nicht vorstellen können“, so der Verteidiger, der bei der Mannschaftsvorstellung von den Fans gefeiert wurde. „Mir ist schon ein Stein vom Herzen gefallen.“

Die letzten zwei Wochen trainierte er hart, um sich zu empfehlen. Doch seine Rückkehr nach der Knöchel-OP kam dennoch schneller als gedacht. Er schmunzelt: „Wegen unserer personellen Situation blieb dem Trainer ja nicht mehr viel übrig, als mich aufzustellen.“ Surma, Ibold und Trojandt fehlten ja verletzt.Sonntag gehts gegen die Zweite von RB. Wieder mit Krug? Er sagt: „Ich werde im Training Gas geben...“

Gruschka will Job zurück

Jetzt muss doch das Arbeitsgericht entscheiden.Nachdem sich der 1. FC Lok vor sechs Wochen von Team-Manager René Gruschka trennte, platzte eine außergerichtliche Einigung. Eine letzte Güteverhandlung brachte letzte Woche kein Ergebnis.Nun gehts am 18. Mai weiter. Gruschka, der sich morgen vorerst arbeitslos melden muss, klagt allerdings nicht auf eine Abfindung sondern auf Wiedereinstellung in die Spielbetriebs-GmbH des Viertligisten, für die er zuletzt auch im Fanshop jobbte.

Von: RICO BRÄUTIGAM und ANDRE SCHMIDT